Überfüllte Klassenzimmer, veraltete Unterrichtsinhalte und Schulbücher schleppen könnten bald der Vergangenheit angehören. Das ist zumindest die Vision der internationalen Open-Educational-Resources-Bewegung, die frei zugängliche Bildungsmaterialien fordert.