An dieser Stelle gebe ich den kambodschanischen Wählern eine Stimme. Sie haben die Wahl. Da sie in ihrem eigenen Land nicht immer so ehrlich über Politik und Wirtschaft sprechen können, bleiben sie natürlich hier anonym. 

Blog Sarah Thust„Ich werde wahrscheinlich nicht wählen gehen. Jeden Tag sehe ich wie die Menschen in meinem Dorf geschützte Wälder abholzen und die Politiker für Bestechungsgeld die Hand aufhalten. Ich denke nicht, dass sich daran nach der Wahl etwas ändert. Ich bin der einzige in meiner Familie, der sich seit Jahren gegen das Abgeben einer Stimme entscheidet. Zugegeben, ich verstehe nicht viel von Politik, aber ich stehe hinter meiner Entscheidung.“

(männlich, 21)

Da er seit Jahren nicht mehr zur Wahl gegangen ist, ist auch sein Name nicht auf der Wählerliste registriert. Die Bürger in Kambodscha sind selbst dafür verantwortlich, ob sie sich in ihrem Wohnort anmelden oder nicht.