Read English

Lire en Français

Kategorien
Social Media
Subscribe Now

Newsletter abonnieren

Die Mitglieder der Gesellschaft Professioneller Journalisten glauben dass die Aufklärung der Öffentlichkeit der Wegbereiter für Gerechtigkeit und die Grundlage einer Demokratie ist. Ethischer Journalismus möchte den freien Austausch von Informationen auf eine genaue, gerechte und gründliche Art ermöglichen. Ein ethischer Journalist handelt mit Integrität. Diesem Ethikkodex fühle ich mich verpflichtet.

Die Gesellschaft erklärt vier Leitsätze zur Grundlage des ethischen Journalismus und möchte alle Menschen, die in den Medien arbeiten, für diese Leitsätze gewinnen.

1. Recherchiere die Fakten und dann berichte darüber

Ethischer Journalismus sollte genau und fair sein. Beim Beschaffen, Berichten und Interpretieren von Information sollten Journalisten ehrlich und mutig sein.

Journalisten sollten:

  • Verantwortung für die Genauigkeit ihrer Arbeit übernehmen. Informationen sollten vor ihrer Veröffentlichung auf Richtigkeit überprüft werden. Wann immer es möglich ist, sollten Originalquellen genutzt werden.
  • Daran denken, dass weder Geschwindigkeit noch das Format eine Ausrede für Ungenauigkeit ist.
  • Kontexte liefern. Besonders darauf achten, etwas nicht falsch darzustellen oder grob zu vereinfachen, indem man einen Bericht anpreist, vorzeitig veröffentlicht oder zusammenfasst.
  • Während des gesamten Nachrichtenzyklus eines Berichtes Informationen sammeln, aktualisieren und korrigieren.
  • Vorsichtig sein, wenn sie etwas versprechen, aber gegebene Versprechen halten.
  • Quellen klar identifizieren. Die Öffentlichkeit hat ein Recht auf so viele Informationen wie möglich, um die Zuverlässigkeit und Motivation von Quellen zu beurteilen.
  • Sich überlegen, was die Motive von Quellen sein könnten, bevor sie Anonymität versprechen. Sie sollten Anonymität den Quellen vorbehalten, die Gefahr, Vergeltung oder Schaden ausgesetzt sein könnten, und die über Informationen verfügen, an die sonst nicht zu kommen ist. Journalisten sollten erklären, warum Anonymität gewährt wurde.
  • Es Personen, die in der Berichterstattung vorkommen, ermöglichen, auf Kritik oder Behauptungen von Fehlverhalten zu antworten.
  • Undercover- oder andere geheime Methoden der Informationsbeschaffung vermeiden, es sei denn traditionelle, offene Methoden bringen nicht die Informationen ein, die unerlässlich für die Öffentlichkeit sind.
  • Wachsam und mutig sein, wenn es darum geht, diejenigen, die in Machtpositionen, zur Verantwortung zu ziehen. Journalisten sollten denen eine Stimme verleihen, die kein Gehör finden.
  • Den offenen und zivilisierten Austausch von Ansichten unterstützen, sogar Ansichten, die in ihren Augen abstoßend sind.
  • Eine besondere Verpflichtung begreifen, gewissermaßen als Aufsichtsbehörde über öffentliche Angelegenheiten und Regierung zu fungieren. Journalisten sollten sich darum bemühen, zu gewährleisten, dass Öffentlichkeitshandlungen oder -Geschäfte öffentlich ablaufen, und dass öffentliche Akten frei zugänglich für alle sind.
  • Zugang zu Quellenmaterial herstellen, falls es relevant und angemessen ist.
  • Die Geschichte von der Vielfältigkeit und dem Ausmaß der menschlichen Erfahrung erzählen. Journalisten sollten nach Quellen suchen, deren Stimmen wir selten hören.
  • Stereotype vermeiden. Journalisten sollen untersuchen, inwiefern ihre Wertvorstellungen und Erfahrungen ihre Berichterstattung beeinflussen.
  • Interessenvertretung und Kommentar kennzeichnen.
  • Niemals vorsätzlich Fakten oder den Kontext inklusive visueller Information verzerren. Journalisten sollten Illustrationen und Nachstellungen klar kennzeichnen.
  • Niemals plagiieren und immer die Quelle benennen.


2. Schaden minimieren

Ethische Journalisten behandeln Quellen, Personen, Kollegen und Mitglieder der Öffentlichkeit als Menschen, die Respekt verdienen.

Journalisten sollten:

  • Die Balance finden zwischen dem Bedarf der Öffentlichkeit nach Information und potentiellen Schaden oder Unannehmlichkeiten. Das Streben danach, über etwas zu berichten, ist keine Lizenz für Arroganz oder übermäßige Aufdringlichkeit.
  • Mitleid zeigen für diejenigen, die von der Berichterstattung beeinträchtigt sein könnten. Beim Umgang mit Jugendlichen, Opfern von Sexualverbrechen und Quellen oder Personen, die unerfahren oder nicht zustimmungsfähig sind, sollten Journalisten erhöhte Sensibilität an den Tag legen. Des Weiteren sollten sie kulturelle Unterschiede beim ihrem Vorgehen und ihrem Umgang beachten.
  • Anerkennen, dass legaler Zugang zu Informationen etwas anderes ist als eine ethische Rechtfertigung zum Veröffentlichen oder Übertragen.
  • Erkennen, dass Privatpersonen ein größeres Recht auf Kontrolle über Informationen über sich selbst haben als Personen der Öffentlichkeit und andere, die Macht, Einfluss oder Aufmerksamkeit anstreben. Journalisten sollten die Konsequenzen der Veröffentlichung oder Übertragung von persönlichen Informationen abwägen.
  • Reißerische Neugierde nicht bedienen, selbst wenn andere es tun.
  • Eine Balance finden zwischen dem Recht eines Verdächtigten auf ein faires Verfahren und dem Recht der Öffentlichkeit, Bescheid zu wissen. Journalisten sollten die Implikationen von Veröffentlichung oder Übertragung bedenken.
  • Die langfristigen Implikationen der verlängerten Reichweite und Dauerhaftigkeit von Veröffentlichungen berücksichtigen. Soweit es erforderlich ist, sollten Journalisten aktualisierte und vollständigere Informationen bieten.

3. Unabhängig handeln

Die höchste und primäre Verpflichtung des ethischen Journalismus ist es, der Öffentlichkeit zu dienen.

Journalisten sollten:

  • Interessenskonflikte vermeiden, egal ob real oder nur scheinbar. Journalisten sollten unvermeidbare Interessenskonflikte bekannt geben.
  • Auf Geschenke, Gefälligkeiten, Honorare, kostenloses Reisen und besondere Behandlung verzichten. Zudem sollten Journalisten solche politischen und andere Nebenbeschäftigungen vermeiden, die Integrität oder Neutralität kompromittieren könnten, oder ihrer Glaubwürdigkeit schaden könnten.
  • Misstrauisch sein gegenüber Quellen, die Informationen für Gefälligkeiten oder Geld anbieten; Journalisten sollten für den Zugang zu Nachrichten nicht zahlen.
    Sie sollten Inhaltspunkte identifizieren, die von externen Quellen bereitgestellt sind, ob diese bezahlt sind oder nicht.
  • Bevorzugte Behandlung von Inserenten, Geldgebern oder irgendwelchen anderen Interessensvertretungen verweigern, und sich Drängen von innen und außen auf die Beeinflussung der Berichterstattung widersetzen.
  • Nachrichten von Werbung unterscheiden und Mischformen meiden, die die Grenze zwischen den beiden verwischen. Journalisten sollten gesponserten Inhalt klar kennzeichnen.

"Ethische Journalisten behandeln Quellen, Personen, Kollegen und Mitglieder der Öffentlichkeit als Menschen, die Respekt…

Posted by Time to Discover on Tuesday, 26 May 2020


Haftbar und transparent sein

Ethischer Journalismus bedeutet, Verantwortung für die eigene Arbeit zu übernehmen und der Öffentlichkeit die eigenen Entscheidungen zu erklären.

Journalisten sollten:

  • Ihrer Leserschaft ethische Entscheidungen und Prozesse erklären. Sie sollten einen zivilen Dialog mit der Öffentlichkeit über journalistische Praktiken, Berichterstattung und Nachrichteninhalte fördern.
  • Schnell auf Fragen über Genauigkeit, Klarheit und Fairness antworten.
  • Fehler eingestehen und prompt und klar korrigieren. Journalisten sollten Korrekturen und Klarstellungen sorgfältig und eindeutig erklären.
  • Unethisches journalistisches Verhalten aufdecken, auch innerhalb ihrer eigenen Institutionen.
  • Die gleichen hohen Standards befolgen, die sie von anderen erwarten.

Übersetzt von Benjamin Bathke, © 2015.

you're currently offline